Heute wollen wir in Richtung Gambia und entscheiden uns am Morgen früh in Richtung Karang aufzubrechen. Die nächste afrikanische Grenze steht an. Wir sind schon gespannt was uns hier erwartet. Die Ausreise aus Senegal klappt ohne Probleme. Das Carnet für Robbie und auch unsere Pässe werden ohne Zicken ausgestempelt. Danach fahren wir ein Stück weiter vor und werden am gambischen Grenzposten auf den Parkplatz gewunken. Wie an afrikanischen Grenzen üblich werden wir sogleich von...
Wir sind mittlerweile auf dem Weg in den Nationalpark Delta du Saloum angekommen, wunderschöne Landschaften und Wetands, ein Paradis für Vogelbeobachter. Wir beschließen nicht die Hauptstraße zu nehmen, sondern kürzen mit einer kleinen Fähre im Ort Foundiogugne ab. Auf einem Reiseblog hatte ich gelesen, dass es ganz spannend sein soll hier zu queren und auch das die Fähre zuverlässig fährt. Als wir am Anleger ankommen ist die letzte Fähre schon weg und ein paar Locals sagen, dass es...

Nach einigen Tagen in der Zebrabar in St. Louis machen wir uns heute auf nach Dakar. Das Carnet muss gestempelt werden. Auf IOverlander finden wir die Koordinaten. Wir fahren früh los, als mich eine Nachricht von Marta und Bartek erreicht, die wir schon in Marokko kennengelernt hatten. Sie warnen uns vor einem korrupten Polizeistop, der kurz hinter der nächst größeren Stadt lauert. Die Zwei berichten, dass die Beamten gerne Touristen anhalten und nach einem Vorwand für eine Strafe suchen....

Heute wollen wir nach Senegal rüber, kurz vor der Grenze hatte ich noch ein schönes WildCamp im Nationalpark gefunden. Der Abend war ruhig verlaufen. Wir sind mittlerweile mit Stephen alleine unterwegs, da Neil erst am Mittwoch über die Grenze fahren wollte. Er war wieder nach Nouakchott zurückgefahren. Als wir losfahren entpuppen sich die 6 km zur Grenze als üble Piste. Wir sehen 2 umgekippte LKW, die mitten auf der Fahrbahn liegen. Wir wundern uns und mutmaßen, dass zumindest einer...

Die nächste Etappe führt uns in Richtung Atar, die sich im Nord-Osten Mauretaniens befindet. Wir wollten die Gegend dort erkunden. Vor allem schwebt uns immer noch eine Offroadtour an den Bahngleisen des Erzzugs entlang. Wir wollen auf dem dortigem Campingplatz Bab-Sahara übernachten, der von Just, einem Holländer geführt wird und auch als Overlander-Treff bekannt ist. Ich hoffe wieder mal auf eine ordentliche Dusche. Im Camp angekommen treffen wir in der Tat auf einige Reisende.Der Platz...

Auf der Fahrt in die Hauptstadt Nouakchott finden wir über Ioverlander ein wunderbar abgelegenes Wildcamp in den Dünen und bekommen in der Nacht Besuch von Männern in einem Toyota. Zunächst bin ich erst reckt und denke, dass es die Polizei ist. Dann aber erkenne ich dass es ein Abschleppwagen ist und dass sich darin zwei Männer befinden. Wir gehen auf sie zu als der Wagen näher kommt. Als sie anhalten begrüßt uns der Fahrer freundlich im perfekten Englisch und entschuldigt sich zigmal,...

Mauretanien - wir kommen. Schon einiges habe ich über diese Grenze gelesen. Es geht los, noch 80 Kilometer bis zur Ausreise Marokko. Wir stoppen noch kurz für ein obligatorisches Foto am Wendekreis des Krebses und hinterlassen unseren TrailPunkz Aufkleber auf dem Schild. Was für ein Spaß, wie am Polarkreis positionieren wir Robbie so, dass sie und das Schild gut auf dem Foto rauskommen. Als wir weiterfahren steigt meine Nervosität in Bezug auf die Grenze. Die Ausreise aus Marokko gestaltet...

Wir fahren nun in der Westsahara, die Landschaft ist unwirklich, es gibt einfach nichts, Wüste, Wüste, Wüste, Hunderte Kilometer geradeaus. Der Verkehr wird weniger, zunächst ist die Asphaltstraße noch ruppig, aber je südlicher wir kommen wird der Untergrund besser. Hin-und Wieder gibt es kleine Stücke mit Baustellen und wir müssen auf Pisten ausweichen. Wir wundern uns warum das so ist. Gegenverkehr gibt es kaum, wir vermuten, dass es wohl wenig Handel zwischen Mauretanien und Marokko...

Am Nächten Morgen brechen Günter und wir in Richtung Tiznit auf, erneut fahren wir die Offroadpiste an der Küste entlang, wir waren da bereits auf dem Weg nach Agadir entlang gefahren und es hatte und gut gefallen. In Tiznit halten wir wieder am Café Mauritania, um unsere spärlichen Alkoholvorräte aufzufüllen. Der Chef erkennt uns gleich wieder, lacht und begrüßt uns freudig. Wir kleinem zum Mittagessen und bekommen eine gute Flasche Rotwein geschenkt. In Mirleft finden wir einen...

Als wir auf dem Stellplatz am La Dune einbiegen, sehen wir schon einige Geländewagen aus Deutschland und entdecken auch Günter mit seinem G. Allerdings treffen wir nur auf die Autos, vermutlich ist die Gruppe auf einer Strandwanderung. Stattdessen lernen wir Peter und Jutta aus Augsburg kennen, die mit einem Bremach LKW unterwegs sind. Mir fällt gleich Peters Hund ins Auge, ein hübscher Windhund, wirklich ein wunderschönes Tier. Neben ein paar LKWs, älteren Womos, Bussen, stehen auch noch...

Mehr anzeigen